*
Menu
Menu
Sozialversicherungen Sozialversicherungen
Kinderzulagen Kinderzulagen
Revisionsgesetz Revisionsgesetz
Mehrwertsteuer Mehrwertsteuer
Einkauf Pensionskasse Einkauf Pensionskasse
neues Rechnungslegungsgesetz neues Rechnungslegungsgesetz
Wissenswertres Wissenswertres

​Kinderzulagen

Neues Bundesgesetz über die Familienzulagen ist auf den 1. Januar 2013 in Kraft getreten.
  
Unterstellung aller Selbständigerwerbenden 
Ab 1. Januar 2013 werden alle Selbständigerwerbenden obligatorisch dem Familienzulagengesetz unterstellt; sie werden beitragspflichtig und anspruchsberechtigt. 
 
Bisher wurden die Familienzulagen kantonal geregelt. Neu beträgt der Mindestansatz für Kinderzulagen 200 Franken und für Ausbildungszulagen 250 Franken pro Kind und Monat. Die Kantone können jedoch über diesen Ansatz hinausgehen. 
 
Die Selbständigerwerbenden werden im Kanton des Geschäftssitzes der von ihrer AHV-Ausgleichskasse geführten Familienausgleichskasse angeschlossen. Bis zu einem Erwerbseinkommen von 126'000 Franken pro Jahr müssen sie Beiträge an ihre Familienausgleichskasse leisten. Der Beitragssatz variiert von Kasse zu Kasse und von Kanton zu Kanton. 
 
Personen die sowohl als Selbständigerwerbende als auch als Arbeitnehmer tätig sind, müssen die Familienzulagen über den Arbeitgeber beziehen, sofern der Lohn mehr als 6'960 Franken pro Jahr beträgt und das Arbeitsverhältnis für mehr als sechs Monate eingegangen worden oder unbefristet ist. 
 
Für dasselbe Kind darf nur eine Zulage bezogen werden. Falls beide Elternteile grundsätzlich Anspruch auf Familienzulagen haben, gilt diese Reihenfolge: 
1. wer mit einem Jahreseinkommen von mehr als 7'050 Franken erwerbstätig ist
2. wer die elterliche Sorge hat oder bis zur Mündigkeit des Kindes hatte
3. wer überwiegend mit dem Kind zusammenlebt der bis zur Mündigkeit zusammengelebt hat
4. wer im Wohnsitzkanton des Kindes arbeitet
5. wer das höhere Einkommen aus unselbständiger Erwerbstätigkeit hat
6. wer das höhere Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit hat. 
 
Arbeitet der andere Elternteil in einem anderen Kanton, mit gesetzlich höher festgelegten Familienzulagen, kann er eine Differenzzahlung beantragen. 
Neues Bundesgesetz über die Familienzulagen ist auf den 1. Januar 2009 in Kraft getreten.
 
Wer erhält Kinderzulagen?
Neu erhalten alle erwerbstätigen Eltern die 100%-igen Kinderzulagen.
Grundsätzlich haben alle Eltern Anspruch auf Kinderzulagen, wenn sie für die Kosten der Kinder aufkommen. Egal ob verheiratet oder nicht. Kinderzulagen sind für eigene Kinder, adoptierte Kinder, allenfalls Stiefkinder oder Pflegekinder. 
 
Die Familienzulage beträgt:
  • Kinder bis zum vollendeten 16. Altersjahr CHF 200.00 pro Monat
  • Kinder in Ausbildung CHF 250.00 pro Monat bis zum Abschluss der Erstausbildung
  • bzw. maximal bis zum 25. Altersjahr
Bottom-Copyright-Links
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail